Prof. Dr. Andrea Römmele ist Professorin für Kommunikation an der Hertie School of Governance. Sie studierte Politikwissenschaften, Geschichte und Kunstgeschichte an den Universitäten Heidelberg und Berkeley, USA. 1994 erhielt sie ihre Doktorwürde von der Universität Heidelberg und wurde 2001 von der Freien Universität Berlin habilitiert.

Bevor Andrea Römmele 2006 eine Professur für Kommunikation und Medienmanagement an der Internationalen Universität Bruchsal antrat, war sie Projektleiterin am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung der Universität Mannheim, wo sie zwischen 1998 und 2006 Lehr- und Forschungserfahrung sammelte.

Andrea Römmele ist Autorin zahlreicher Fachbücher und Beiträge sowie Herausgeberin der Zeitschrift für Politikberatung und war Fulbright Distinguished Chair in Modern German Studies 2012/13 an der University of California in Santa Barbara (UCSB).

Themen

  • Viele Optionen, keine (Aus-)Wahl? Warum sich das Parteiensystem (alternativ: die deutsche Politik) drastisch verändert und doch alles bleibt, wie es ist. (Stichworte: Parteiensystem, neue Parteien, CDU-Dominanz, GroKo)
  • Wo Kommunikation draufsteht und wo sie wirklich drinsteckt: Medienvielfalt, Dauerbeschallung und die Frage der authentischen Interaktion.
  • (Stichworte: Soziale Medien, Responsivität, Wahlkampf 2.0/3.0)
  • Auf der Bühne, in der Maske und hinter den Kulissen: Wo in komplexen Systemen entschieden wird und wer daran teilhat.(Stichworte: Partizipation, Politikverdrossenheit, Einflussnahme, Interessengruppen
  • Amerika, ein Kartenhaus? Die USA im Jahr vor den Präsidentschaftswahlen.(Stichworte: politische Systeme, Präsident, Lobbyismus, Ex-Präsidenten, Wahlkampfstrategen)
nach oben