Markus Majowski

Nach seiner Ausbildung in Berlin spielt Markus Majowski seit 1989 regelmäßig am Theater am Kurfürstendamm und am Renaissance-Theater. Schnell wurde Majowski auch im Film und Fernsehen bekannt. Nach Episodenrollen in der »Schwarzwaldklinik« übernahm er vor allem Rollen im komischen Fach, so in der dreiteiligen Fernsehkomödie »Höllische Nachbarn« oder in der Kinokomödie »7 Zwerge – Männer allein im Wald«. Von 2002 bis 2008 war er Bewohner in der Sat.1-Comedy-WG »Die dreisten Drei«. 2012/2013 spielte er in der ZDF-Dora Heldt Verfilmung »Ausgeliebt« sowie in der Fortsetzung »Unzertrennlich«.

Seine Vielseitigkeit beweist er auch in ernsten Rollen als Assistent von Tatort-Kommissar Brinkmann und an der Seite von Ulrich Mühe in der ZDF-Reihe »Der letzte Zeuge«.

Dem Theater bleibt er jedoch immer treu und verkörperte 2010 eine der Hauptrollen in »Ein Heimspiel« von Charles Lewinsky in Stuttgart und spielte 2013 die Hauptrolle in »Der Mann, der sich nicht traut« in Hamburg. Als »Volker« brillierte er bei den Nibelungen-Festspielen 2013 und 2014 unter der Regie von Dieter Wedel. Gemeinsam mit Jörn Hinkel entstand 2014 in Worms mit der Nibelungenhorde e.V. »Das blaue Flüstern«, die Geschichte des vermeintlich friedlichen Widerstands gegen einen weltweit agierenden Lebensmittelkonzern, die auch verfilmt werden soll.  2015 ist er in verschiedenen Rollen bei den Bad Hersfelder Festspielen (erneut unter der Regie von Wedel) zu sehen. Gleichzeitig ist er als Regisseur für das Kinderstück »Die Eule« tätig.

Das Publikum kennt Majowski vor allem auch aus den Werbespots für die Deutsche Telekom.

Majowski ist außerdem als Autor tätig, hat seine Biografie im Neukirchener Verlag herausgegeben und verfasst Kindergeschichten über »Modjo und Mütze«, fantasievoll erzählte Vater-Sohn-Abenteuer.

Bild: Hoffotografen

nach oben