Roland Tichy

Der in Bad Reichenhall geborene Roland Tichy studierte in  München und New Orleans Volkswirtschaft, Politik und Kommunikationswissenschaften. Nach zwei Jahren im Planungsstab des Bundeskanzleramts wechselte er 1985 als Bonner Korrespondent zur WirtschaftsWoche. Nach der Wiedervereinigung war er als Stellvertreter des Rundfunkbeauftragten für den Aufbau der elektronischen Medienlandschaft in den Neuen Bundesländern mitverantwortlich.

Er arbeitete für namhafte deutsche Wirtschaftsmagazine und als Medienberater für große Unternehmen. Für das »Handelsblatt« leitete er das Berliner Büro. Von 2007 bis 2014 war er Chefredakteur der WirtschaftsWoche. Für seine Kolumne »Tichys Totale« wurde er 2008 mit dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik ausgezeichnet. Seit 2014 ist Tichy Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung.

Themen

  • Allgemeine aktuelle politische Themen wie »Mindestlohn«, »Ukraine-Krise«, »IS-Krieg«, »Euro-Krise«, »Griechenland-Pleite« etc.

  • Deutschlands Konjunktur, Währung, Außenpolitik

  • Strukturwandel der Medien: Bilder Buchstaben und jetzt laufen die Bilder. Wie verändert sich die Medienwelt?

nach oben